Das Thema F R Das Deutsch

So findest du die richtige für autoren 4 Caillou auf der website

in dem Kochtopf zu machen, von den Scheibchen das Fleisch dorthin zu legen, zu salzen, die Gewürze zu ergänzen, und dicht zu vermischen, zu bedecken. auf dem schwachen Feuer bis zur Verdunstung der Flüssigkeit. Das fertige Fleisch umzulegen oder mit der Soße zu überfluten.

Die auf Kuban breit entwickelte Gärtnerei trug dazu bei, was das vielfältige und umfangreiche Sortiment der Früchte züchteten: die Äpfel, die Birne, die Pflaume, die Kirsche, die Pfirsiche, die Weintraube u.ä., die wie in frisch, als auch die getrocknete Art angewendet wurden.

Die Zwiebel auf der Butter zu braten, den gemahlenen roten Pfeffer zu ergänzen, und hier in durchzurühren, den adygeischen Käse zu legen, zu vermischen und 5-7 Minuten zu braten. Vor dem Servieren, die Platte mit dem Kraut der Petersilie zu bestreuen.

In der kleinen Zahl des Wassers bis zur Bereitschaft, die Bohne zu schweißen. Fertig, in die Bohne und dorthin des heissen Wassers zu legen. Wenn die Mischung aufkochen wird, die gereinigten und zerquetschten Nüsse zu ergänzen. 10—15 Minuten, zu salzen, mit dem Kraut und durch 1-2 Minute zu bestreuen, vom Feuer abzunehmen.

Im kalten Wasser, die Hirse für 10-15 Minuten einzuweichen. Dann die Hirse in zu zermahlen oder, durch den Fleischwolf zu drehen. Mit dem roten süßen Pfeffer zu zerreiben, das Weizenmehl zu ergänzen. Die Masse von der kleinen Zahl der kalten Brühe zu verdünnen. Der Hauptbrühe zu gestatten, und auf dem schwachen Feuer aufzukochen, rührend, in ihn die verdünnte Masse einzugießen und, 5-7 Minuten zu geben.

Auf die heisse Pfanne, das geschmolzene Öl zu legen, kaum wird es geschmolzen werden, den dorthin gereinigten und in 4 Teile aufgeschnittenen Kopf der Zwiebel zu legen. Wenn die Zwiebel weich wird, muss man es hinauswerfen, und auf, die Pfanne von der feinen Schicht, das Mehl zu schütten und bis zur cremefarbenen Farbe zu braten, dann, den roten süßen Pfeffer und hier zu ergänzen, die kleine Zahl der Brühe zu gießen. Es ist schnell, durchzurühren. Dann heiss zu nehmen, aber, nicht die siedende Brühe und den kleinen Portionen, die ganze Zeit durchrührend, es in zu gießen. Auf dem schwachen Feuer, es bis zum Zustand der mittleren Dichte hinzuführen und zu gestatten, zu sieden

Aus dem Öl, der Zwiebel, des gemahlenen roten Pfeffers und, zu machen. In sie, das Fleisch, von den Stücken und 10-15 Minuten zu legen, dann klein die Tomaten oder die Paste zu legen, vom Knoblauchsalz und noch zu salzen, 10-15 Minuten zu löschen. Den mit den Stücken zerschnittenen Kohl zusammen mit dem Herz auch, ins Fleisch zu legen. Das Kraut zu ergänzen, den bitteren und süßen Pfeffer und die Platte zu garen.

Die bearbeitete Truthenne in der kleinen Zahl des Wassers zu schweißen. Aus der Brühe, hier herausgenommen, vom Knoblauchsalz zu salzen, das Geschirr dicht zu bedecken und dem Fleisch zu gestatten, abzukühlen. Zum Tisch die Abgabe mit oder, dem Kraut und dem Gemüse.

Auf dem Wasser mit dem Ei der Teig, von ihm, die kleine Walze zu machen, die Walze, auf die Stückchen von der Größe um der Haselnuss aufzuschneiden, sie ins siedende Öl zu senken. Kaum sie, sie in die siedende Brühe umzulegen, zu ergänzen.

Den Teig auf zu stellen, kaum wird es herankommen, am 8-10 der Stücke und fein zu teilen, sie ins Rollen zu bringen. Jede Schicht mit dem geschmolzenen Öl einzuschmieren und, einen auf anderem zusammenzulegen. Den bekommenen Teig auf die Quadrate zu zerschneiden, auf jedes Quadrat die Füllung zu legen und, die Enden des Quadrates in Kondition zu schließen. Die Füllung soll sichtbar sein.

Die Maisgrütze durchzusieben. Den kleinen Teil der Grütze auf dem Tisch abzugeben, und, groß, ins siedende Wasser einzuschlafen und bis zu zu kochen. Den Brei vom kleinen durchgesiebten Mehl und auf dem schwachen Feuer zu beschlagen, bis zum steilen Zustand hinzuführen, ihr hölzernes Schulterblatt rührend. Den Brei auf den flachen Teller, nach dem Abkühlen auszustellen, auf die Quadrate zu zerschneiden. Zu den Fleischplatten zu reichen.